Labelliste unter der Startseite

Start-Button

Dienstag, 29. Dezember 2015

Der Windkraftwahnsinn im Kreis Paderborn nimmt kein Ende


Neue Westfälische 29.12.2015

Kommentare:

  1. Welcher Politiker und welche Investoren interessieren sich für Tabu-Zonen? Wer von ihnen interessiert sich für Natur- und Artenschutz ?
    In Lichtenau interessiert sich keiner der genannten Personen für dieses Schutzgut.
    Liebe Bleiwäscher, verlasst euch nicht auf die Politiker. Unser BM Hartmann argumentierte bei der der Erstellung des FNP, es sei vorrangig und wichtig ,einen rechtsicheren FNP zu erstellen, um den sogenannten Wildwuchs zu verhindern. Durch seine Argumentation suggerierte er beim Bürger, dass es notwendig ist, eine enorme Fläche für WKA zur Verfügung zu stellen. Im Ergebnis jedoch bedeutet dieser politischer Kurs für Lichtenau eine Situation, die sich von Wildwuchs nicht unterscheidet. Ich hätte mir gewünscht, dass unser BM Hartmann mutiger gewesen wäre, unser Lichtenau vor dem Fiasko zu schützen. Unser BM ist der Windlobby kampflos unterlegen.
    Fahrt nach Lichtenau. Hier kommt ihr ganz schnell auf dem Boden der Realität zurück. Wir sprechen hier erst von ca. 30 WKA, ca. 70 kommen noch!!!
    Es zeigt sich heute, dass die Versprechen und Zusagen, die man den Bürgern von Lichtenau machte, allesamt nichtig sind!! Nichts von dem, was man den Bürgern einst versprochen hatte wird nun eingehalten!! Keine Reduzierung der Blinkanlagen, schon gar keine Abschaltung ( hatte Großinvestor Lackmann zwar versprochen, aber was interessiert ihn heute sein Geschwätz von gestern) Kein Rückbau der alten WKA! Und billiger Strom für alle Lichtenauer?- ebenfalls Pustekuchen! Das Billigstromkontingent reicht bei Weitem nicht für alle Lichtenauer. Dafür aber gibt es ein!!!!! Elektroauto für 10.000 Bürger!!! Riechst du den Braten???
    Wenn der WKA-Ausbau erst einmal läuft ist er nicht mehr zu stoppen! Die Landschaft wird im Handundrehen als nicht mehr schützenswert eingestuft-- Tür und Tor sind offen für noch mehr WKA! Und Klagen sind aussichtslos--- müsste man doch jeden einzelnen Investor klagen !(ein Verfahren was für den Otto-Normalbürger nicht finanzierbar wäre.
    Klageverfahren gehen ausschließlich von den Betreibern und Investoren aus, nämlich dann, wenn der Gier nicht stattgegeben wird!!!

    AntwortenLöschen
  2. Für den Otto-Normalverbraucher gibt es aus meiner Sicht drei Alternativen sich einzubringen:

    1.) Man macht nichts, verbraucht keine Kalorien, schon seine Nerven und wärmt sich die Füße am Kamin. Das Ergebnis ist gleich 0 (NULL).

    2.) Man schreibt viele Leserbriefe, Widersprüche und Eingaben, beteiligt sich an Bürgerversammlungen und Demonstrationen, diskutiert aktiv in Foren. Das Ergebnis ist gleich 0 (NULL).

    3.) Man vertraut uneingeschränkt der Wahlpropaganda und dem Gewäsch der politischen Organe und den Verwaltungen. Das Ergebnis ist gleich 0 (NULL).

    Alle drei Alternativen unterscheiden sich nicht im Ergebnis, sondern lediglich in der Menge der erzeugten Blindenergie. Sollte es in Zukunft die Möglichkeit geben Blindenergie in elektrischen Strom umzuwandeln, wäre die Menschheit auf einen Schlag sämtliche Sorgen los.

    AntwortenLöschen
  3. Neuester Umweltskandal: 7 Tonnen Quecksilber stoßen die Braunkohlekraftwerke jährlich aus!!!!!!!!
    Wasser und Fisch, Böden und Bodenfrüchte aller Art werden mit hochgiftigem Quecksilber angereichert!
    Kühe fressen Gras . . . produzieren Milch und Fleisch . . . alles landet bei uns auf dem Tisch und dann ist das Gift in uns und macht uns alle krank, die einen früher, die anderen später!
    Was habt ihr noch gegen Windkraft???
    Sind die WEA zu laut? Lachhaft. Schlagschatten? Blinklichtgewitter? Alles besser als Braunkohle-Kraftwerkgifte!
    Also, fordert endlich das Abschalten der Braunkohlekraftwerke und das Anschalten von mehr Windkraftanlagen! Uns und unseren Kindern kann nur die saubere Energie die Zukunft retten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schonmal davon gehört, dass in vielen WKAs (genauso wie in Handys, u.ä.) "seltene Erden" verbaut werden? Die Gewinnung dieser Rohstoffe vergiftet auch die Böden (radioaktiv). Aber das ist ja nur weit weg der Fall. Was kümmern uns die Chinesen....
      Und wenn man in den Boden nur genug Beton reinkippt, dann hat auch das Quecksilber dort keine Chance mehr. - Unseren Kindern zuliebe!!!

      Löschen
    2. Mensch Anonym 4. Januar 2016 um 14:03 - tatsächlich gibts WKAs mit den "seltenen Erden" - in Lichtenau drehen sich aber Enercon-WKA, die nutzen eine andere Technik, verzichten auf die "Erden" aus China.
      Ausserdem - haste dein Handy schon weggeschmissen? Wegen der seltenen Erden meine ich? Oder deinen PC oder dein iPad? Oder fährste nen Auto aus dem letzten Jahrhundert? Nee ne. Da ist es dann oK mit den seltenen Erden? Scheinheiligkeit - immer so wies einem grad so in den Kram passt.

      Löschen
    3. Zudem benutzt Enercon eine ausgefeilte Technik zur Ausbeutung der Mitarbeiter. Seltene Erden hin oder her, bei so einem Laden würde ich schon aus Prinzip nichts kaufen.

      Löschen
    4. Nicht das Abschalten ist zu fordern, sondern das Nachrüsten mit effektiver Abgasreinigungstechnik, wie sie in den USA schon lange Vorschrift ist. - Und sehr geehrter "Anonym3. Januar 2016 um 19:40": Wer soll eigentlich den Strom liefern, wenn unsere WEAs still sind und keinen Schlagschatten werfen, weil nämlich kein Wind weht? Bitte nachdenken, bevor losgepoltert wird!

      Löschen
    5. Lieber Anonym4. Januar 2016 von 16:38
      Hast du denn mitbekommen, das die alten Kohlekraftwerke in Deutschland abgebaut werden um mit Hilfe der KFW-Bank in Serbien und Griecheland wieder aufgebaut zu werden? Natürch mit Hilfe der deutsche Politik und immer dem deutschen Steuerzahler im Gepäck.!!
      Wir sind uns doch wohl einig darüber, dass die sogenannte vermeintliche Energiewende nur gelingen kann, wenn sie global angewendet wird. Aber Lichtenau befindet sich eh unter der Käseglocke, nicht wahr Herr Anonym4 von 16:38 ----- Aber wie sagte schon unsere Angie "WIR SCHAFFEN DAS !!! Träum weiter von der sauberen Enewrgiewende :-) :-)

      Löschen
    6. Und wenn alles nix mehr hilft, packen wir das schöne Quecksilber einfach in die ENERGIESPARlampen. Da kann man ganz doll mit sparen und nimmt den Garzweilern einfach das gute Zeugs wech, gell!!! :)
      Hach, da möchte man glatt ein Eisbär sein, der demnächsten das Lichtenauer Wappentier wird, weil wir ihm seine schöne Scholle gerettet haben...

      Löschen
    7. Richtig, lasst uns mehr WEA bauen. Am besten jeder eine in seinen Vorgarten, der Umwelt zuliebe! Bitte gehen Sie auf den BM zu und fordern dieses ein! Meine Zustimmung haben Sie, wenngleich Sie sie auch nicht brauchen, als mutmaßlicher Nutznießer ist man Ihnen dort eh hörig und vertraut auf Ihr Getraller!

      Löschen
    8. "Anonym4. Januar 2016 um 16:38" um Ihre Argumentation aufzugreifen und fortzuführen:
      Haben Sie schon aufgehört Fisch, Fleich oder sogar Bodenfrüchte zu essen?????? Nee ne. Da ist es dann oK mit dem Quecksilber? Scheinheiligkeit - immer so wies einem grad so in den Kram passt.

      Löschen
  4. Nachdem die Griechen, der Terror und die Asylanten nicht mehr genügend Stoff für die Nachrichten bringen, sollte man dieses Loch mit einer täglichen 25 stündigen Live-Berichtserstattung vom Garzweiler Braunkohle-Tagebau als Sondersendung stopfen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.